LOXX stellt sich mit neuem TMS für die Zukunft auf


Ende des vergangenen Jahres, zum 01.11.2018, hat LOXX am Standort Gelsenkirchen den GoLive seines neuen TMS (Transport-Management-Systems) vollzogen. Die Entscheidung der Verantwortlichen bei LOXX fiel bereits 2016 für die AX Cargo Suite des Anbieters Anaxco.

Hohes Investitionsvolumen

Die Gründe für diese Wahl liegen auf der Hand: ausgeprägte speditionelle Fachkompetenz und hohe Innovationsstärke von Anaxco, stetige Weiterentwicklung der Software, Referenzen von namhaften Wettbewerbern sowie die Bestätigung durch Fachmedien, die der Anaxco AX Cargo Suite durchweg positive Bilanzen ausstellen. Die „trans aktuell“ vom 09.11.2018 attestiert der Anaxco AX Cargo Suite sogar, einer von nur zwei „Stars auf dem TMS-Markt“ zu sein. „Da das TMS das wichtigste Arbeitsmittel in einer Spedition ist, sahen wir es als richtig an, hier nicht an der falschen Stelle zu sparen und eine adäquate Summe zu investieren“, bekräftigt Geschäftsführer Alexander Brockt.  Insgesamt beläuft sich das Investitionsvolumen für die Anaxco AX Cargo Suite auf über 1. Mio. Euro.

Weitere Anpassungen

Vor dem GoLive war eine lange und intensive Vorbereitung vonnöten. Bereits Ende 2016 starteten erste Workshops im Hause LOXX, in denen ermittelt wurde, wie die operativen Prozesse von LOXX in der Software abgebildet werden können und sollen. Es folgten intensive Schulungen der Mitarbeiter im Umgang mit dem neuen TMS.

Mit der Implementierung des neuen TMS nutzte LOXX auch die Chance, mehr Prozesse zu straffen und zu automatisieren, als ursprünglich geplant, wodurch sich der GoLive-Termin verzögert hat.

Mit dem GoLive am 01.11.2018 hat LOXX nun einen wichtigen Schritt der digitalen Transformation gemeistert. Zwar war die Umstellung von einigen Widrigkeiten begleitet, wie sie bei den meisten Softwareumstellungen dieser Größenordnung vorkommen. In seinen Grundfunktionalitäten läuft das TMS nun aber reibungslos und ist auch für einzelne Bereiche, wie den Customer Service, bereits gut aufgestellt. Für andere Bereiche, wie die Abrechnung sowie teilweise Abfertigung und Disposition müssen noch weitere Anpassungen der Software stattfinden.

Selbstdiagnostizierende Prozesse

Doch hier liegt auch die Stärke des neuen TMS: „Die AX Cargo Suite bietet uns sehr großen Spielraum für Anpassungen.  So können wir Marktentwicklungen und sich dadurch verändernde Prozesse in unserem Unternehmen stets in der Software abbilden“, zeigt sich Geschäftsführer Alexander Brockt zufrieden. „Außerdem können wir Prozessabweichungen dank selbstdiagnostizierender Prozesse rechtzeitig erkennen. Das bedeutet, wir sehen Fehler, bevor sie passieren. So können wir bereits in den laufenden Prozess eingreifen und Fehler beheben. Genau das war das Ziel, das wir uns mit der Umstellung auf ein neues TMS gesetzt haben."